Drucken
Zugriffe: 2285

Gerry Superstar! Mit einer Performance > 2600 setzt sich unser Vize-Vereinsmeister im Wendeschach gegen eine Handvoll vorwiegend niederländischer IM’s durch. Und das, obwohl er noch 72 Stunden vor Turnierbeginn nichts von seiner Teilnahme wusste!

Peter Doggers: One can imagine it to be quite an effort to arrange a substitute at such short notice, especially someone who is strong enough to keep a GM norms possible for the seven IM’s. However, relatively quickly the organizers managed: German GM Gerald Hertneck, in fact higher rated than Barua, agreed to play, thus increasing the average Elo from 2442 to 2450.

Hertneck: “I’m an IT project manager for the city of Munich. I was at work, and I got a phone call on Thursday morning. We exchanged some emails and quickly agreed. My boss said it was OK, I went home and packed my bags. After a seven and a half hours train ride I arrived at ten pm in Amsterdam Central station, quickly dropped by at the cafe and then went to bed.” And then, the next morning, the German Grandmaster was the first of all the players to arrive in Cafe Batavia!

Quelle: http://batavia1920.nl/chess2011/

Heißt auf Deutsch ungefähr so viel wie: Die Organisatoren brauchten kurzfristig noch einen GM zwengs Erhöhung des Elo-Schnittes zur Ermöglichung von Normen im Turnier.

Gerry ward fernmündlich kontaktiert, sprach mit seinem Chef, der sagte „Ja“, Gerry sagte den Wettkampf gegen Bayern III ab, fuhr nach Amsterdam, siegte dort souverän und der Rest der coolen Gang ließ bekanntlich im Mannschaftskampf auch ohne ihn nichts anbrennen.

Und jetzt möchte ich den hören, der immer noch widerspricht, wenn ich für MSA ZZ I kommendes Jahr in der Oberliga keine akute Aufstiegsgefahr sehe…

Die Links zur Berichterstattung von Chessbase und Veranstaltung (englisch):

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=11432

http://batavia1920.nl/chess2011/