SF-Team2015

 

Wie jedes Jahr seit 2011 hat der SC Unterhaching ein kombiniertes Mannschaftsturnier in den Wettkampfarten Schach und Fußball organisiert.
 
Wie jedes Jahr seit 2012 hat der MSA ZZ eine Abordnung gesandt.
 
Und wie jedes Jahr seit 2013 haben wir die Rote Laterne geholt.
 
Zugzwang als beständige Komponente in dieser schnelllebigen, sich beständig verändernden Welt.
 
Aufgefallen ist mir, dass der Begriff „Gaudi-Turnier“ dahingehend ernst genommen wurde, dass – vor allem beim Fußball – das letzte harte Dagegenhalten vermieden worden ist. Das war fein. Hat mir gefallen.
 
Verletzte gab es dennoch zu Hauf – allein ZZ hatte vier davon zu beklagen. Wir werden alle nicht jünger.
 
Das sportliche Niveau war extrem hoch: Vor allem Garching, Gröbenzell und der FC Bayern melden Spieler, die auch in dieser Sportart in sehr respektablen Ligen mithalten könnten bzw. es auch tun oder getan haben.
 
Und die schachliche Stärke der Veranstaltung entsprach weniger einem „Gaudium“, denn mehr der Oberliga (oder gar höher, wie Stefan bemerkte):
 
Nicht weniger als drei Großmeister – alle über 2500! – und mindestens fünf IM bzw. Spieler mit IM-Stärke waren zugegen (die Ergebnisse sind noch nicht online).
 
Noch am fünften Brett trieben sich drei FM herum und der Elo-Schnitt lag bei 2200!
 
HARARASH! Anders kann ich es nicht beschreiben.
 
Oder vielleicht doch. Nach Marshall B. Rosenberg:
 
Beobachtung: Gegnerschnitt > 2200
Gefühl: QUÄK! (Gaudi-Turnier?)
Bedürfnis: Konzentriert spielen und punkten
Konkrete Bitte: Universum – lass mich für meine Dame immer noch ein Feld haben! Versus Gröbenzell ward mir die Bitte erfüllt, gegen Pang nicht.
 
Zum Abschluss die Einzelergebnisse Schach der Zugzwangler:
 
GM Brom:  Ergebnis in einem Parallel-Universum verschollen
FM Eich:    1,5
MM* Krk:   1,5
FM Uli:      3,0
M. T.:        1,5
Jason:       0,0 (aus nur zwei Partien)
Max B.:     0,5
Berthold:   0,0
Sven:        2,0
Hubert:     4,5
Dragan:     0,5
Marvin:     2,0
 
*MM: Milbertshofener Meister
 
Die kompletten Ergebnisse gibt es beizeiten hier. Mit der Bitte um Beachtung: Wir haben keineswegs alle Wettkämpfe verloren, sondern gegen Gröbenzell 6-6 gespielt. An den gespielten Brettern sogar 6-5 gewonnen (Das wäre ihr Preis gewesen!).
 
Und den very special award für den „most-valuable-player“ erhält Neumitglied Hubert K.! Ob dieser identisch ist mit dem Sänger aus der „Neue Deutsche Welle“-Zeit ist noch nicht abschließend eruiert worden. Angesichts dessen, dass Hubert ausgerechnet in München spielt liegt natürlich nahe, dass in dem Hit: „Ich möchte einmal nur mit Erika in einem rosa Luftballon“ tatsächlich die Bezirksvorsitzende gemeint war.
 
Vielleicht ist aber auch alles ganz anders…

Schachfußball 2015 (Unterhaching) Bildergalerie (Fotos von Berthold)

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK