Letzten Freitag, den 10.08.2018, fand die zweite Simultan-Veranstaltung, diesmal mit zwei Großmeistern, statt. Es sollte ein spannender und langer Abend für die GM’s, die Herausforderer und die Kiebitze im Mehlfeld’s werden!

Entgegen der ersten Auflage, war uns der Wettergott leider nicht holt und wir dürften in den Innenraum des Mehlfeld’s ausweichen. Solch eine Veranstaltung verdient einfach Sonnenschein, hohe Temperaturen, Sonnenschein und Biergartenatmosphäre, für einen perfekten Rahmen. Gut, die hohen Temperaturen wurden auch im Innenbereich des Veranstaltungsortes erreicht.

Die Platzwahl entschied GM Stefan Kindermann für sich, sodass er sein Simultan gegen 8 Teilnehmer auf der hellen Seite des Raums abhalten dürfte. GM Gerald Hertneck blieb für sein Simultan also die etwas dunklere, aber gemütlichere Raumseite. Pünktlich um 19:30 Uhr konnte der 1. Spielleiter des Vereins die Sitzordnung, wenn von den Großmeistern gewünscht, bekannt geben und im Anschluss die Begrüßung aller Teilnehmer und Kiebitze vornehmen. Beide Großmeister gaben im Nachgang ihren Herausforderern jeweils eine kurze Regelkunde.

GM Stefan Kindermann hatte es mit Manfred, Hubert, Lars, Lukas (die halbe zweite Mannschaft saß Ihm, nach Spielstärke absteigend, gegenüber), Maxi B., Stephan H., Paul und Jan-Philipp zu tun. An allen Brettern wählte er die weißen Steine und wählte abwechselnd das Londoner System oder die Bird-Eröffnung. Durch seine gewohnt souveräne Partieanlage, kamen viele seiner Herausforderer recht solide aus der Eröffnung und damit in spielbare Mittelspiele. An den meisten Brettern konnte Stefan seine Erfahrung und Spielstärke gewinnbringend einbringen. Einzig Lars und Manfred konnten dem Großmeister Paroli bieten. Am Ende stand es 6,5 zu 1,5 für GM Stefan Kindermann. Er hat sich sicherlich einen höheren Sieg gewünscht, aber seine Gegner waren und sind kein Fallobst.

 

Die Gegnerschaft von GM Gerald Hertneck bestand aus starken Talenten von MSA Zugzwang 82 e. V. (Jason, Kadir und Edwin) und erfahrenen Recken (Stefan H., Martin B., Nicola, Eugen und Oleksandr). GM Hertneck überließ die Farbwahl seinen Gegnern. Erstaunlicherweise wählten nur drei Spieler die weißen Steine. Gerald bot eine kraftvolle und angriffslustige Vorstellung, sodass er seine Gegnerschaft bereits nach 1,5 Stunden auf 3 Spieler reduzieren konnte. Bei noch 3 laufenden Partien hatte der Berichterstatter den Eindruck, dass seine Gegner an zwei Brettern zu Punkten kommen können. Das Endspiel gegen Stefan H. gab nach ca. 2 Stunden auf und die übrigen Bretter hatten sich nun zu seinem Vorteil gewandt. Edwin wehrte sich bis zum Schluss aufopferungsvoll.

 

Bemerkenswert ist, dass die beiden letzten Partien der GM’s fast nebeneinanderliegend, nur durch eine Säule getrennt, stattfanden und es daher für die Kiebitze sehr einfach wurde.

Gegen 22:30 Uhr fand, durch den Friedensschluss von Manfred und GM Kindermann, das Simultan sein würdiges Ende. Im Anschluss wurden Lars, für seinen Sieg gegen GM Kindermann, Stefan H., für seinen Sieg gegen GM Hertneck, und Manfred, für sein Remis gegen GM Kindermann, mit jeweils einer Flasche Wein geehrt.

 

Zu guter Letzt noch meinen Dank an das Mehlfeld’s für die sehr kostengünstige Bereitstellung der Räumlichkeiten und an die freundlichen Bedienungen, die Teilnehmer und alle Kiebitze, die diesen Abend zu etwas Besonderem werden ließen.

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK