Am Sonntag trat die Erste Mannschaft ersatzgeschwächt beim FC Bayern München an. Gerald Hertneck nahm an einem Einladungsturnier in Amsterdam teil, Uli Dirr hatte die Grippe erwischt. Eine spannende Begegnung war die Folge.

An Brett 1 entwickelte Stefan  Kindermann aus der Eröffnung heraus Druck auf die Stellung seines Gegners Manfred Schütte, welcher noch vor dem 30. Zuge zusammenbrach. An Brett 2 geriet Daniel Krklec aus der Eröffnung heraus unter Druck. Nachdem er in Zeitnot eine Figur eingestellt hatte, gab er  auf. An Brett 3 hatte Bernhard Gerstner früh remis gemacht, da er gesundheitlich angeschlagen war. An Brett 4 konnte Roman Krulich "auf der perfekten Grünfeld-Welle reiten und eine schöne Modellpartie abliefern" (Stefan Kindermann). An 5 geriet Mauro Bonacci gegen den Sweschnikow-Sizilianer seines Gegners Günter Schütz recht bald in eine leicht schlechtere Stellung, die im Turmendspiel leider den Bach hinunterging. An Brett 6 gewann Felix Brychcy gegen Dr. Thomas Braun zunächst Material. In der letzten laufenden Partie verwertete er seinen Vorteil. An 7 hatte Martin Motl seinen Einstand gegeben und Robert Klenk überzeugend aus der Eröffnung heraus überspielt. An 8 schließlich konnte Thomas Tibitanzl seine zunächst recht ansprechende Stellung nicht halten. Als der eindringende gegnerische Turm eine Figur eroberte, gab er auf.

Durch dieses knappe, aber nicht unverdiente Ergebnis haben wir weiterhin 4 Punkte Vorsprung vor dem SK Kriegshaber, der seinen Kampf ebenfalls mit 4,5:3,5 gewinnen konnte. Dies bedeutet, dass uns ein Punkt aus den beiden letzten Runden (gegen Sendling und Weilheim) zum Aufstieg in die Oberliga genügt.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK