Liebe Schachfreunde,

die 2. Bundesliga ist beendet – und zwar durchaus erfolgreich für Zugzwang!

Liebe Schachfreunde,

der Mannschaftskampf gegen den USV Halle verlief erfolgreich für Zugzwang – und es trug sich hierbei sogar ein Wunder zu, aber davon ist erst später zu berichten. Also der Reihe nach: am Ende einer etwas mühevollen Reise im ICE von München nach Halle mit Umsteigen in Nürnberg, kamen wir am Samstag Abend gegen 20:15 am Bahnhof an, und begaben uns sodann fußläufig in das über 100 Jahre alte und wunderschöne Hotel Dormero. Nach einer kurzen Erholungspause begaben wir uns in der Altstadt auf die Suche nach  einem netten Lokal, und wurden auch alsbald fündig.

Bild

Liebe Schachfreunde,

die letzte Runde der 2. Bundesliga in Aue (Sachsen) verlief nicht nach den Erwartungen der nicht angereisten Fans von Zugzwang. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: wir haben mit 2:6 eine ziemlich kalte Dusche erwischt!

Zum Kampfverlauf. Die Partie, die mir nach etwa 25 Zügen am wenigsten gefiel, war die von Schachfreund Brommel (hier die Auflösung für Nicht-Insider: unser Brett 2 Stefan Bromberger), der gegen GM Meijers eine Qualität ins Geschäft gesteckt hatte, und sich nun verzweifelt über Wasser halten musste. Viele aus der Mannschaft hatten ihn bereits abgeschrieben, doch dann passierte ein kleines Wunder:

Liebe Schachfreunde,

Ich darf noch von den letzten beiden Kämpfen der ersten Mannschaft berichten. Den Bericht gegen Garching von vor zwei Wochen halte ich eher kurz, obwohl er für unsere Mannschaft unglaublich wichtig war. Noch nie zuvor haben wir in der zweiten Liga eine so geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, und an den ersten 6 Brettern ganze 5,5 Punkte geholt. Lediglich der Berichterstatter sorgte mit einem frühen Remisschluss gegen Harald Bredl für einen kleinen Schönheitsfehler. Und leider haben die letzten beiden Bretter bei unseren „Nachbarn“ keinen Punkt geholt– was für den Kampf aber schon nicht mehr entscheidend war. Nachdem Garching auch die vierte Runde verloren hat, befindet sich diese sympathische Mannschaft mitten im Abstiegsstrudel, und hat wohl kaum noch Rettungschancen, auch wenn sie sicher noch auf einen erfolgreichen Endspurt analog zum Vorjahr hofft.

Turniersaal Schachakademie

Liebe Schachfreunde,

am letzten Sonntag spielten wir in der Schachakademie gegen den FC Bayern – und wurden vernichtend 5,5 zu 2,5 geschlagen! Dies hatte sich der Käptn allerdings anders vorgestellt....