Shalom!

wie bei der Mitgliederversammlung versprochen, schreibe ich bei jedem meiner Einsätze in der 2.Mannschaft einen Bericht.Gestern fand die 7.Runde der diesjährigen Regionalliga Südwest statt. MSA Zugzwang 2, dirigiert von Maestro Felix Brychcy, gewann gegen den SK Mering mit 5-3 (2-0 Siege für uns) und klettert in der Tabelle um einen Platz nach vorne. Aktuell steht die 2.Mannschaft auf dem 4.Platz hinter MSC1, Garching 2 und Haar 1.
Um den Leser einen Tabellenüberblick zu verschaffen und den Trend der 2.Mannschaft klar zu machen, werde ich auch über die bisherigen Runden berichten.

In der 1.Runde wurden wir gnadenlos vom Mitfavoriten Garching 2 mit 1-7 vernichtet. Allein die beiden Initiatoren der neuen Zugzwang Vortragsserie Robert und Hugo teilten sich mit jeweils 100 DWZ-Punkten stärkeren Gegnern die Punkte.

Die 2.Runde verlief für uns besser, aber dennoch noch lange nicht überzeugend. Wir verloren gegen die noch stärkeren Spieler des wiedererstarkten Münchner Traditionsvereins MSC 1836 mit 1,5-6,5.Hier war unser ELO-Schnitt um 200 lower als der Schnitt der gegnerischen Mannschaft. MSC trat mit 2 IM´s (IM Pezerovic und IM Shirazi aus Frankreich) an. Überzeugen konnte unter anderem unser Sponsor CM Roman Krulich von den Krulich Immobilien und erspielte sich ein Remis gegen IM Edin Pezerovic. Herzlichen Glückwunsch!

Auch das langjährige Vereinsmitglied Mauro Bonacci spielte Remis gegen IM Kamran Shirazi aus Frankreich. Mauro stand sogar zwischenzeitlich besser, IM Shirazi opferte seine Dame. Auch hier herzlichen Glückwunsch! Bei seinem Regionalliga Debüt spielte Pierre ein schnelles Remis gegen einen 450 ELO stärkeren Gegner.

Hier der Link zu Roman's Krulich Immobilien:

http://www.krulich.de

Die 3.Runde war für die 2.Mannschaft die radikale Wende. Wir gewannen gegen den Tabellenletzten SC Roter Turm Altstadt hochverdient mit 5,5-2,5.Volle Punkte konnten Hugo Siegmeth, Robert Heigermoser, Lars Tebelmann, Captain Felix Brychcy und Thomas Hiereth einfahren. Mauro spielte Remis.

Die 4.Runde, kurz vor dem Weihnachtsfest, gewannen wir mit 4,5-3,5 gegen Bayern 3 (ich meine nicht den Radiosender :)). Felix, Georg von Zimmermann, Robert und Thomas Tibitanzl zwangen den Gegner zur Aufgabe.CM Roman Krulich spielte Remis gegen Pierre's Lieblingsgegner +2200 Günther Schütz. Da der FC Bayern München 3 nur 2 Stammspieler aufstellte (Minimum 3 Stammspieler), wurde der Kampf mit dem Ergebnis 7-0 für uns versehen (wir traten nur mit 7 Spielern an).

Die 5.Runde verloren wir denkbar knapp mit 3,5-4,5 gegen SF Dachau. Allein Lars und Felix gaben keine Punkte ab. Georg, Gazmend Gashi und der neue Vereinsmeister Stefan Huber teilten sich die Punkte.Felix jagte zuerst den gegnerischen König über das ganze Brett, bevor er ein sehenwürdiges Matt "delivered".Hier Felix's Meisterwerk:

Vor 2 Wochen, am 9.Februar, fand die 6.Runde statt. Zugzwang 2 gewann gegen Sendling 1 mit 5-3. Robert, Gazmend und Tom Hiereth gewannen. Der frisch zur Mannschaft zugestoßene Martin Motl spielte Remis, sowie Mauro, Tom Tibitanzl und Felix.

Endlich komme ich jetzt zur 7.Runde, über die ich auch etwas ausführlicher berichten werde. Erstaunlich ist die hohe Remisquote (6 Remis).

Captain Felix Brychcy stellte folgende Spieler auf:

1.CM Roman Krulich

2.Martin Motl

3.Hugo Siegmeth

4.Dr.Mauro Bonacci

5.Robert Heigermoser

6.Thomas Tibitanzl

7.Felix Brychcy

8.Pierre Hirtreiter

Die erste Partie, nach 2,5 Stunden auf dem Feld (Ooooops Verzeihung Brett), ging am 7.Brett Remis aus. Felix Brychcy, unser 1.Jugendleiter, spielte den scharfen und aggressiven Marshall Angriff, musste sich aber mit einer 3-maligen Stellungswiederholung zufrieden geben. Felix hatte einen Bauern weniger, für den er vollwertige Kompensation besaß, dank der etwas luftigen Bauernstruktur des Gegners und eines starken weißfeldrigen Läufers.

Nach über 3 Stunden Spiel musste auch der Autor dieser Zeilen Pierre ins Remis, da er mit einem Bauern weniger in einem Leichtfigurenendspiel noch eine aktive Verteidigung bewerkstelligen konnte. Im Grunde genommen hatte Pierre gar kein Bauer weniger, aber seine Bauern standen auf a2,b3,b4 am Damenflügel (die seines Gegners  auf a6 und b7),somit konnte kein Freibauer gebildet werden, da es eine verkrüppelte Mehrheit war. Dafür hatte sein Gegner eine Bauernmehrheit am Königsflügel und im Zentrum, welche verwertbar gewesen wäre.

Kurz nach dem Ende der Partie des Münchner Jugendmeisters der U16 endete auch die Partie von unserem Sponsor CM Roman Krulich mit einem Remis. Roman spielte eine Caro-Kann ähnliche Struktur und opferte einen Springer auf g4.Romans Opfer führte zu einem Dauerschach (perpetual check).

Martin Motl's Partie endete mit einem Remis kurz vor 14.30 Uhr (Spielbeginn 11.00 Uhr). Martin gewann einen Bauern in der frühen Mittelspielphase. Sein Gegner spielte eine etwas eigenartige bzw. unorthodoxe Eröffnung. Im Endspiel konnte sein Gegner mit einem taktischen Trick den Bauern allerdings zurückgewinnen. Dieser taktische Trick sicherte seinem Gegner Dauerschach.

Für die hochverdiente Führung sorgte Mauro Bonacci, der im Spanier goldrichtigerweise die Quali opferte. Sein Gegner gab zwar die Quali zurück, musste sich aber mit einem Bauern weniger im Endspiel zufriedengeben. Mauro opferte eine Figur im Endspiel, um den inzwischen weit vorgerückten a-Freibauer zur Dame zu verwandeln. Mauro war um halb 4 fertig.

Pierre verabschiedete sich beim Stand von 3-2 und ging von einem 4,5-3,5 Sieg aus.

Robert Heigermoser hielt ein schwieriges Turmendspiel Remis, nachdem Robert's Gegner taktische Abwicklungen im Königsinder vermied.

Thomas Tibitanzl spielte mit Weiß seinen geliebten Aufbau mit c3,d4,e3,Lf4,Sb-d2,Ld3 usw... und spielte anschließend erfolgreich gegen den Isolani des Gegners. Tom münzte den Mehrbauern im Turmendspiel sicher in einen vollen Punkt um.

Hugo Siegmeth befand sich kurz vor der Zeitkontrolle in akuter Zeitnot, welche er aber erfolgreich überstand. Im Endspiel hatte er zwar einen Bauern weniger, dafür aber den besseren Springer und konnte den Bauern zurückgewinnen.Durch eine dreifache Stellungswiederholung wurde die Partie auf Remis vereinbart.

Bester Zugzwängler nach 7 Runden ist Robert Heigermoser mit 4 aus 6, nur Felix und Thomas haben bisher alle Runden mitgespielt. Am 16.03 geht es gegen Siemens München 1 weiter.

Lehitraut

Pierre

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK