Shalom!

wie bei der Mitgliederversammlung versprochen, schreibe ich bei jedem meiner Einsätze in der 2.Mannschaft einen Bericht.Gestern fand die 7.Runde der diesjährigen Regionalliga Südwest statt. MSA Zugzwang 2, dirigiert von Maestro Felix Brychcy, gewann gegen den SK Mering mit 5-3 (2-0 Siege für uns) und klettert in der Tabelle um einen Platz nach vorne. Aktuell steht die 2.Mannschaft auf dem 4.Platz hinter MSC1, Garching 2 und Haar 1.
Um den Leser einen Tabellenüberblick zu verschaffen und den Trend der 2.Mannschaft klar zu machen, werde ich auch über die bisherigen Runden berichten.

Bayerische Mannschaftsmeisterschaft ( BSB )


v Tabelle

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MPkt BPkt
1. SK 1908 Göggingen 1 ** 4 6 2 4 5 14 - 4 46.0 - 26.0
2. SC Garching 1980 2 ** 5 7 14 - 4 45.5 - 26.5
3. SC Haar 1931 1 4 3 ** 4 6 5 14 - 4 40.0 - 32.0
4. FC Bayern München 3 ** 5 5 4 7 9 - 9 36.5 - 35.5
5. SK Siemens München 1 4 ** 3 4 4 9 - 9 34.5 - 37.5
6. MSA Zugzwang 82 2 2 3 5 ** 2 8 - 10 35.5 - 36.5
7. SC Sendling 1 6 3 6 ** 5 4 7 - 11 37.0 - 35.0
8. SC Roter Turm Altstadt 1 4 1 4 4 ** 5 7 - 11 32.0 - 40.0
9. SC Türkheim/Bad Wörishofen 1 2 3 ** 6 - 12 28.5 - 43.5
10. SC Kaufbeuren 1 3 3 1 4 4 3 ** 2 - 16 24.5 - 47.5

Münchner Mannschaftsmeisterschaft ( MMM )


v Tabelle

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SC Garching 1980 3 ** 4 5 4 5 6 4 11 - 3 32,5 - 23,5
2. FC Bayern München 4 4 ** 4 4 4 10 - 4 33,5 - 22,5
3. MSA Zugzwang 82 2 3 ** 4 6 9 - 5 31,0 - 25,0
4. SF Dachau 1932 1 4 4 4 ** 4 6 8 - 6 31,0 - 25,0
5. Schach-Club Vaterstetten 1 4 4 ** 5 5 4 7 - 7 29,0 - 27,0
6. SC Neuhausen 1908 1 3 4 3 ** 5 4 4 - 10 24,0 - 32,0
7. SC Tarrasch 45 München 3 2 ½ 2 3 3 ** 5 4 - 10 20,0 - 36,0
8. SF Deisenhofen 1 4 2 4 4 3 ** 3 - 11 23,0 - 33,0

Am Mittwoch, dem 14. März traten wir auswärts beim SC Neuhausen an. Nachdem Stefan P. nicht am vereinbarten Treffpunkt auftauchte, waren wir abermals nur zu siebt. Peinlich und vielleicht Anlass, die anmaßenden Siegertypen in "Siebenertypen" umzubenennen!? Auf jeden Fall ließen wir uns wieder nicht lumpen und schraubten die Gegner mit 5,5:2,5 auseinander. An Brett 1 siegte mal wieder der unbesiegbare Martin Motl. Sein Gesamtscore für Zugzwang dürfte nun bei 12/13 liegen! Sein Gegner Basener machte sich durch seinen selbstmörderischen Zeitverbrauch die Sache noch schwerer als sie ohnehin war.  An 2 kam Jochen Habermann (auch bekannt als "Habakuk", "Habermas" oder schlicht "Bub") gegen mich schlecht aus der Eröffnung, doch lief ich in Zeitnot in ein Dauerschach. Brett 3 ließen wir frei. An Brett 4 besiegte Thomas Tibitanzl Thomas Staudacher. An 5 verlor Stefan H. gegen Marinko Jukic, nachdem er eine Qualität eingestellt hatte. An Brett 6 das unvermeidliche Drama Gazmend gegen N.N.: die Computerbewertung zeigt achterbahnartige Amplituden an und am Ende steht ein voller Punkt für ZZ. An Brett 7 und 8 gewannen Günter und Thomas Hiereth souverän ihre Partien, letzterer war nach einem Figureneinsteller seines Gegners frühzeitig nach Hause gefahren. Sportlich gesehen ein schöner Erfolg, nach dem wir faktisch auf einem Aufstiegsplatz stehen, da weder Bayern noch Garching aufsteigen dürfen, da sie bereits mit einer Mannschaft in der Regionalliga Südwest vertreten sind. Siehe auch:http://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/muenchen/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=309

Im nächsten Kampf (diesen Freitag zuhause gegen Dachau) werden wir hoffentlich vollzählig sein - der Gegner dürfte stärker sein als zuletzt!

Freitag 9. März:

Zu siebt treten wir gegen die junge Truppe vom SC Vaterstetten an. Mannschaftsführer Günter konnte nicht mehr rechtzeitig Ersatz für Mauro Bonacci auftreiben. An Brett 1 schlägt Martin souverän den starken Youngster Tobias Bigalke in einer strategischen Musterpartie im Lf4-Grünfeld-Inder. Leider untersagte er mir aber die Veröffentlichung per einstweiliger Verfügung, da er in der Analyse kleinere technische Schwächen in der Verwertung entdeckt hatte. Brett 2 ließen wir frei. An 3 hatte ich große Schwierigkeiten nach einer verfehlten Abwicklung gegen meinen jungen Gegner Rafael Nitsche-Hahn und konnte am Ende heilfroh sein, ins Remis zu entwischen. An Brett 4 lieferte Helmut ein sicheres Remis ab. An Brett 5 sicherte Thomas in der letzten noch laufenden Partie den knappen Mannschaftssieg, als er in einem ursprünglich ausgeglichenen Endspiel seinen Gegner überspielte. Von Brett 6 bekam ich nicht viel mit, außer dass die Partie remis wurde. An Brett 7 schoss Gazmend den Vogel ab. Er hatte eine gute Stellung, opferte dann unmotiviert eine Figur, stand auf Verlust, spielte unverdrossen weiter, bis sein Gegner die Nerven verlor und sich sehenswert einzügig mattsetzen ließ.

An 8 verlor Günter seine Partie, von der ich leider auch nix mitbekommen habe. Ein kurioser Kampf, bedenklich stimmte trotz des Sieges natürlich die Tatsache, dass wir nur 7 Spieler zusammenbekamen.