Ausser Spesen nichts gewesen!

Wir traten in  Stammbesetzung an. In dem ASZ am Kolumbusplatz gibt es gute Spielbedingungen. Natürlich waren wir noch beflügelt von unserem Sieg in Haar. Aber nach einer halben Stunde war nur noch konzentriertes Grübeln in den Gesichtern zu erkennen.

Es fing gut an. Martin ist wieder der erste, der einen Punkt holt, dann vereinbart Herbert mit dem Mannschaftsführer von Tarrasch ein Remis an Brett 2. Zum Glück hatte ich zuvor schon meine Fotos gemacht. Selbst war ich von meiner Partie so absorbiert, dass ich beim Herumgehen nicht wirklich beurteilen konnte, wer gut oder schlecht steht. Allein bei meinem Nebenmann, Sven, hatte der Königsflügel etwas vom 'Tag der offenen Tür'. Kurz nach der Zeitkontrolle schien sich das Blatt gegen uns gewendet zu haben.

Eugen hatte inzwischen Remis vereinbart. Stefan P. ist sehr zuverlässig und hat einen ganzen Punkt eingefahren - er wirkt immer sehr gelassen. Aber Sven und Thomas mussten ihre Partien verloren geben - der müde Augenaufschlag von Thomas spricht Bände. Stand 3:3. Werner und ich wanden uns in unseren zu dieser Zeit schon verlorenen Endspielen, die aber auch ausgespielt (man darf ja bis zum Ende hoffen) keinen Punkt mehr ergaben. Endstand 5:3 für Tarrasch 4.

In der hart umkämpften A1 Klasse kann wohl jeder jeden schlagen. Haar, gegen die wir letzte Woche phänomenal gespielt hatten, besiegte nun selbst die vermeintlich starke Mannschaft von Sendling souverän.

Hier ein paar Impressionen vom Spiel gegen Tarrasch in der 3.Runde - Fotos von Berthold

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK