Glücklich gewonnen? Verdient gewonnen? Hauptsache: Wir haben gewonnen. Und das ist das Einzige, was zählt.

Am Dienstag hatte unsere vierte Mannschaft im Schmeller Wirtshaus ihr erstes Heimspiel gegen die Auswahl des Bundesbahn-Sozialwerks.

Nachknapp einer Stunde gingen wir mit 1,5 : 0,5 in Führung. Boris Krklec machte an Brett 1 Remis und Peter Prokopczuk konnte rasch an Brett 8 gewinnen. Da es zu dieser Zeit bei meinem Brett nach Remis aussah (Es zeichnete sich ein Endspiel Läufer + Springer gegen zwei Springer + rückständige Bauern ab) ging ich etwas spazieren. An Brett 7 bei Johannes Breu und an Brett 5 bei Yalin Kecik sah es nach Siegen, bei Robert Ibisch an Brett 6 nach Remis aus. Hans-Peter Kron an Brett 3 und Thomas Wolf an Brett 4 waren unklar.

Irgendwie vergeigte Johannes seine Partie und musste sich geschlagen geben. Ebenso erging es Hans-Peter. Ich konnte jedoch meinen Gegner überspielen und die Partie nach Hause fahren. Zwischenstand 2,5 : 2,5. Es waren da etwas über zwei Stunden gespielt. Kurz darauf konnte sich auch Yalin durchsetzen. Bei 3,5 : 2,5 liefen noch die Partien von Robert und Thomas.

Beide Partien sahen nicht mehr so gut aus. Thomas hatte in einem Turm-Endspiel einen Minus-Bauern und die schlechtere Bauernstruktur. Robert hatte einen Läufer weniger gegen zwei Mehrbauern und jeder noch einen Turm und einige Bauern.

Doch der Gegner von Thomas spielte ungenau weiter. Thomas konnte das ausnutzen, sich einen Freibauern beschaffen und diesen zur Dame durchdrücken. Damit stand es 4,5 : 2,5 für uns. Der Gegner von Robert bot (wohl etwas genervt) Remis an. Endstand 5 : 3.

Am nächsten Dienstag kommt Garching V.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK