Zum zweiten Mal in Folge konnte unsere vierte Mannschaft einen Kampf gewinnen. Diesmal setzte sie sich gegen Garching 5 ziemlich ungefährdet mit 5,5:2,5 durch.

Erstmals konnte Zugzwang 4 die ersten vier Stammspieler aufbieten. An Brett 5 spielte Thomas Wolf für Yalin Kecik und an Brett 8 Peter Prokopczuk für Ralph Alt.

Für die Brettsiege für Zugzwang sorgten Boris, Stephan, Robert, Johannes und Peter. Gerd spielte an Brett 1 Remis. Mit diesem Sieg übernahm Zugzwang 4 vorläufig die Tabellenführung, was unweigerlich die eine Frage aufwirft. Ist da mehr drin?

Glücklich gewonnen? Verdient gewonnen? Hauptsache: Wir haben gewonnen. Und das ist das Einzige, was zählt.

Am Dienstag hatte unsere vierte Mannschaft im Schmeller Wirtshaus ihr erstes Heimspiel gegen die Auswahl des Bundesbahn-Sozialwerks.

Etwas unglücklich hat unsere vierte Mannschaft ihr Auftaktmatch beim spielstarken SC Karlsfeld (ehemals B-Klasse) mit 3:5 verloren. Ein 4:4 schien durchaus möglich gewesen zu sein. Denn mehrere Partien wurden unnötigerweise durch Zeitüberschreitung, Figureneinsteller, Handy-Klingeln oder ungenaues Spiel verloren, oder ins Remis abgewickelt. Trotzdem natürlich herzlichen Glückwunsch an den SC Karlsfeld!

 

Münchner Mannschaftsmeisterschaft ( MMM )


v Tabelle

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 MPkt BPkt
1. SC F.X.Meiller I ** 6 12 - 0 34,5 - 13,5
2. SC Eching ** 5 3 4 5 6 7 - 5 25,5 - 22,5
3. SC Karlsfeld 3 ** 5 6 6 - 6 24,5 - 23,5
4. SF Dachau II 5 ** 5 3 6 - 6 22,5 - 25,5
5. FC Fasanerie-Nord II 4 3 3 ** 4 4 - 8 21,0 - 27,0
6. MSA Zugzwang IV 3 2 5 ** 4 - 8 20,5 - 27,5
7. SC Roter Turm IV 2 2 4 ** 3 - 9 19,5 - 28,5

^ v Aufstellung

MSA Zugzwang IV
Spiellokal:
Schmeller Wirtshaus
Schmellerstraße 17
80337 München
Tel: 089/74118761

Spieltag Dienstag, Spielzeit 19.30 Uhr ca. 100 m Fussweg von Bahnhof/Haltestelle Poccistraße (U3 und U6, Bus 152 und 131), kaum Parkmöglichkeiten bewegliche Rampe für Rollstühle vorhanden
Kontaktdaten:
Vorstand
Anderson, Viktor


Mannschaftsführer
Strobl, Herbert


Die Adressen der Kontaktpersonen stehen nur registierten Benutzern zur Verfügung. Die Zugangsdaten erhalten Sie über Ihren Mannschaftsführer.
Mannschaftsaufstellung:
Nr. Name Titel DWZ
1. Dirscherl, Gerd   1653
2. Kron, Hans-Peter   1636
3. Krklec, Boris   1641
4. Kecik, Yalin   1607
5. Breu, Johannes   1516
6. Alt, Ralph   1457
7. Strobl, Herbert   1472
8. Primavesi, Doris   1268
9. Angerer, Oskar   1301
10. Anderson, Viktor   1196
11. Bauer, Martin   1261
12. Hiereth, Thomas   1982
13. Trutwig, Andreas   1377
14. Prokopczuk, Peter   1552

^ v Abschlussbericht der Saison 2009/2010 - 04.05.2010 Auszüge von va

Unsere Vierte, die im Vorjahr noch in der D-Klasse spielte, belegte in der C-Klasse (Gruppe C1) den vorletzten Platz und schaffte damit den Klassenerhalt. Herzlichen Glückwunsch! Diese Mannschaft benötigte sechs Ersatzspieler, trat also kaum in ihrer Stammbesetzung auf. Da aber doch einige Spieler über ihrem DWZ-Schnitt spielten, kam es zu vier Mannschaftspunkten. In der Vierten Mannschaft wurden folgende Spieler eingesetzt (lfd. Nr. lt. Ligamanager, Name, DWZ alt lt. Ligamanager, erreichte Punkte, gespielte Partien (jeweils nach DWZ-Auswertung), erreichter Schnitt, Durchschnitt der Gegner, DWZ neu lt. Ligamanager):

1 Dirscherl, Gerd 1658 1 2   1611 1653
2 Kron, Hans-Peter 1623 6 1682 1751 1635
3 Krklec, Boris 1627 6 1739 1665 1651
4 Kecik, Yalin 1588 2 6 1497 1626 1553
5 Breu, Johannes 1560 3 6 1580 1579 1571
6 Alt, Ralph 1480 4   1446 1458
7 Strobl, Herbert 1467 1 2   1521 1472
8 Primavesi, Doris 1253 1 3   1463 1264
9 Angerer, Oskar 1320 0 1   1354 1301
10 Anderson, Viktor 1248 0 1   1301 1230
11 Bauer, Martin 1098 5 1533 1538 1261
12 Hiereth, Thomas   1 1      
13 Trutwig, Andreas 1397 0 2   1579 1377
14 Prokopczuk, Peter 1526 2   1479 1540

^ v Runde 7 - 26.04.2010

MSA Zugzwang IV - SC F.X.Meiller I 2½ : 5½


^ v Runde 6 -

MSA Zugzwang IV spielfrei


^ v Runde 5 - 15.04.2010 - Martin Bauer

FC Fasanerie Nord II - MSA Zugzwang IV - der (kurze) Spielbericht

Am Mittwoch, den 14. April spielte unsere vierte Mannschaft bei FC Fasanerie Nord. Da es gegen den Tabellenletzten in unserer Gruppe ging, rechneten wir uns gute Chancen auf den ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison aus. So kam ich frohen Mutes gegen 19:15 Uhr im Spiellokal an und traf dort bereits Hans-Peter Kron und Johannes Breu, die es sich schon an einem Tisch in der Gaststube gemütlich gemacht hatten. Nach und nach kamen dann auch die übrigen Mannschaftsmitglieder, so dass wir gut gelaunt um kurz vor Spielbeginn (und nachdem wir alle unsere Mobiltelefone ausgeschaltet hatten) den Spielsaal betraten. Ralph Alt, der auf Brett 6 gegen Max Bauer antrat, musste als erster die Segel streichen, kurz danach folgte der auf Brett 7 spielende Andreas Trutwig, dessen Gegner Harald Sussitz immerhin eine DWZ von 1615 hat. Nachdem Gerd Dirscherl in seiner Partie gegen den Heim-Mannschaftsführer Karl Tafelmayer punkten konnte, stand es 2:1 für die Fasanerie. Auch Boris gewann gegen Valentin Passon: der Ausgleich. Nachdem Hans-Peter seine Partie aber verloren geben musste, stand es 3:2. Dann passierte lange nichts mehr; mein Gegner wollte und wollte nicht aufgeben - schließlich spielte die Heimmannschaft bereits gegen den Abstieg - und Yalin und Johannes spielten auch noch. Bei Johannes sah es lange nach einem weiteren Punkt für die Fasanerie aus, und bei Yalin war die Stellung für mich schwer zu beurteilen. Gut, nach 58 Zügen und einem gewonnenen Turm-Endspiel streckte mein Gegner, Erich Einhorn, endlich die Segel. Inzwischen war es schon kurz vor Mitternacht. Ich ging kurz vor die Tür, um eine Zigarette zu rauchen, und als ich zurück kam, kam mir Johannes entgegen und meldete Remis. Jetzt spielte nur noch Yalin, bei einem Spielstand von 3,5:3,5 sicherlich keine leichte Aufgabe. Leider musste auch er seine Partie verloren geben, und wir uns dem Heimteam geschlagen geben.


^ v Runde 4 - 24.3.2010 - va

Es war ein Krimi: Zugzwang IV schlägt RTA 4 mit 4 ½ : 3 ½

Unsere Vierte konnte gestern daheim fast in der Stammbesetzung antreten, nur Herbert Strobl war verhindert, für ihn spielte Martin. Ich durfte den nicht mitspielenden Mannschaftsführer machen. Auch unser Gegner trat nur auf den Brettern 3 und 6 mit Ersatz an.

Boris Krklec auf Brett 3 war sehr schnell fertig, er war seinem Gegner Oswald Habicht (E) in ein Dauerschach gelaufen. Die anderen Partien waren noch im Anfangsstadium. Es hieß also: warten.

Ich ging also in den Gastraum um mit unserem Wirt zu ratschen. Zwischenzeitlich trafen sich die Raucher im Garten, wo es allmählich etwas frisch wurde. Immer wieder schaute ich ins Nebenzimmer und auf die Partien. Gerd stand etwas gefährlich mit seinem entblößten König auf dem Königsflügel, Johannes stand für mich deutlich besser, traute sich aber einmal nicht so recht, und Ralph hatte eine Figur gewonnen, zudem war sein Gegner in Zeitnot. Auf den anderen Brettern stand es aus meiner Sicht ziemlich ausgeglichen. Martin kam zu mir heraus und fragte, ob er seinem Gegner Remis anbieten dürfe, was ich bejahte; er tat es aber zum Glück nicht.

Nach einiger Zeit gab Ralph Alts Gegner Richard Holzberger (E) auf Brett 6 auf. Doch die Freude währte nur kurz, nacheinander mussten Johannes Breu auf Brett 5 gegen Helmut Lederer und Yalin Kecik auf Brett 4 gegen Alexander Völz (Yalin sagte später, er hätte das Opfer nicht annehmen dürfen) die Waffen strecken, schließlich auch Gerd Dirscherl auf Brett 1 gegen Michael Merx. Etwas besser sah es aus nach dem Gewinn von Martin Bauer (E) auf Brett 7 gegen Harald Riedmaier, es stand nur noch 2 ½ : 3 ½.

Es kam also alles auf die Partien von Hans-Peter und Doris an, um deren Bretter sich die Zuschauer scharten. Hans Peter Kron auf Brett 2 hatte in einem Endspiel mit Turm und gleichfarbigen Läufern zwei Bauern mehr, von denen er einen beim Läufertausch wieder verlor. Nachdem beide Spieler zusätzliche Partieformulare erbeten hatten, gelang es Hans-Peter, einen Bauern durchzubringen, worauf sein Gegner Stefan Veith aufgab. Gleichstand.

Es hing also alles von Doris Primavesis Partie auf Brett 8 gegen Johannes Berger ab. Doris hatte zwei Bauern mehr, aber eine dumme Fesselung ihres Springers auf der e-Linie, die Damen und Türme waren auch noch da. Ich hielt es nicht mehr aus und flüchtete in den Gastraum zum Wirt. Kurz vor Mitternacht öffnete sich die Tür zum Nebenzimmer, es kam der Ruf: "Doris hat gewonnen!"


^ v Runde 3 - 20.3.2010 - Herbert Strobl

Zugzwang IV verliert in Karlsfeld 2:6

Nur Herbert gelang ein Sieg (nach 8 Zügen ein Matt). Das Ergebnis verschönerte mit jeweils einem Remis Peter, sowie nach langem Kampf, Hans-Peter.

Der Gegner hatte im Durchschnitt 200 DWZ mehr aufzuweisen. Trotzdem wäre ein Remis durchaus möglich gewesen!


^ v Runde 2 - 10.3.2010 - va

Ergebnis Zugzwang IV gegen Dachau II

Gestern trat unsere Vierte daheim gegen Dachau II an. An Brett 1 wurde Thomas Hiereth als Ersatz eingesetzt, ebenso auf Brett 6 Andreas Trutwig. Thomas, Hans-Peter, Boris, Yalin und Johannes gewannen ihre Partien, Andreas, Herbert und Doris verloren. So kam es zu einem Sieg mit 5 : 3.


^ Runde 1 -

SC Eching - MSA Zugzwang IV 5 - 3