Solln 3 war zu Gast im Bürgerheim. Der Käptn half in der sechsten aus und ich übernahm dessen Aufgaben. 
Bis auf Oleksyi, welcher von Sam würdig vertreten wurde, spielten wir in Stammbesetzung.
Auf Roberts Fragen hin wurden die weisen Worte gesprochen und es ging los.
 
Die Gäste gingen nach kurzer Zeit, ich hatte noch keine 10 Züge auf dem Brett, in Führung nachdem Abhi 
auf Brett 1, wie er sagte, etwas übersehen hatte. 0:1
 
Sam glich zügig aus. 1:1
 
Markus, welcher sich sichtlich über seinen Punkt freute, brachte uns in Führung. 2:1
 
Erster Aufreger auf Brett 6 als der Gegner vom Michael den König berührte und dann doch mit einer
anderen Figur zog. Nach kurzer, hitziger, Diskussion verzichtete Michael auf die Reklamation und es ging weiter.
Michael hatte im Königsgambit eine Figur geopfert und ich sah den Punkt schon verloren.
 
Kurz vor der Zeitkontrolle, aber ohne Not, endete meine Partie. Ich freute mich wie ein Schneekönig über das gewonnene Bauernendspiel.  3:1
 
Erneute Diskussionen am Brett 6. Michaels Gegner verlor, mit einer Mehrfigur auf Zeit und wollte es nicht wahrhaben. Die Tücke der digitalen Schachuhr.
Man sieht eben kein Blättchen mehr fallen... 4:1
 
Daraufhin gab Robert seine Partie remis um den Sack zu zumachen.  4,5:1,5
Sehr mannschaftsdienlich! Er hatte ein gewonnenes Endspiel mit einem Mehrbauern.
 
Philipp S. gewann auf Zeit. Ein Damengambit welches lange Zeit remiesig aussah.   5:1,5
 
Hans-Peter machte es wie immer spannend und gewann zuletzt. 6,5:1,5
 
Der Aufstieg rückt in greifbare Nähe. Wir sind mit 2 Punkten Vorsprung Tabellenführer vor BSW.
Gegen SG Schwabing München Nord 4 reicht am Dienstag ein Remies zum Titel.
 
Uli G.
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK