DSB-Logo

Neuer Zuschauerrekord und ein perfekter Einstand

Gestern Abend stieg endlich auch die 5. Mannschaft in das Geschehen in der diesjährigen Münchener Mannschaftsmeisterschaft ein und das mit einem richtigen Ausrufezeichen! Das 7,5:0,5 gegen die Drittvertretung der SV Weiß-Blau Allianz München war der perfekte Einstand für den neuen Mannschaftsleiter Martin.

MSA Zugzwang 82 5 1615 7.5 : 0.5 SV Weiß-Blau Allianz München 3 1419
1 Özden,Kadir 1652 1 - 0 Holz,Winfried 1506
2 Ostwald,Tobias 1661 +/- N.N.
 
3 Krklec,Boris 1653 1 - 0 Schäfer,David 1589
4 Ross,Oleksandr 1622 1 - 0 Sanders,Juergen 1335
5 Kron,Hans-Peter 1609 1 - 0 Winkler,Philipp 1419
6 Glück,Ulrich 1644 0.5 - 0.5 Soldner,Karl 1324
7 Müller,Lilianne 1530 1 - 0 Heyden,Maik 1401
8 Pritsch,Michael 1548 1 - 0 Bubak,Alois 1356

Unsere Spieler sorgten bereits vor der Runde für ein tolles Ambiente. Die Stimmung und der Zusammenhalt lassen auf etwas Großes für diese Saison hoffen. Erfreulicherweise war der Zuschauerzuspruch an diesem Abend höher als letzte Woche bei den Mannschaften 3 und 4.

Das Geschehen an den einzelnen Brettern in dramaturgischer Chronologie: 

Brett 2: Kampflos nach einer Stunde. Schade für mich, aber gut fürs Team. Das erste Bierchen des Abends. – 1:0 MSA 5

Brett 8: Einer unserer zwei „Queen Sniffer“ mit einem schönen und ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Er brauchte leider etwas länger, um die Line fertig zu ziehen als ihm lieb war. – 2:0 MSA 5

Brett 1: Bei Kadir war es wie immer. Erst etwas übersehen, der Bauerneinsteller war Mega unnötig, aber dann den Gegner mit Geduld und guter Technik ausspielen. Sein Gegner wollte nach dem Bauerngewinn die Partie nur ins Remis schieben und scheiterte bei diesem Versuch, weil er eine kleine schöne Abwicklung nicht sah. – 3:0 MSA 5

Brett 5: Ich fand die Eröffnung etwas merkwürdig für den Schachfreund Hans-Peter. Die daraus resultierende Stellung war nicht mein Highlight zum Weiterspielen, aber sie verfügte über einiges an Potenzial. Der Kampfgeist und der unbedingte Wille führten das vorhandene Potenzial zum erfolgreichen Ende der Partie. – 4:0 MSA 5

Brett 6: Eine ruhige Partieanlage und kein Spektakel vom Ulli. Eine dieser Partien, bei der das Ergebnis bereits beim Spielen klar ist und der Mannschaftsleiter den halben Punkt fast sicher eintragen kann. – 4,5:0,5 MSA 5 nach 2,5 Stunden und Zeit für das zweite Helle des Abends!

Brett 3: Auch von Teamspieler Boris ein toller Kampf. Beim Blick auf die Partie hatte ich immer leichte Zweifel, ob er den Bauerneinsteller verkraften wird. Er tat es und das war ein Paradebeispiele von Kampf und Wille an diesem Abend. – 5,5:0,5 MSA 5

Brett 4: Bei Oleksandr könnte ich fast den identischen Text wie vom 3. Brett schreiben. Einzige Unterschiede waren, dass der Schachfreund einen anderen Namen trägt und er statt eines Bauern eine Figur eingestellt hat. Der Kampfgeist war, trotz eines hohen und sicheren Mannschaftsergebnisses, unheimlich hoch – 6,5:0,5 MSA 5

Brett 7: Unserer einzigen Dame war es vergönnt, die längste Partie des Abends zu spielen und, dass im Endeffekt gerechtfertigte, Mannschaftsergebnis zu manifestieren. – 7,5:0,5 MSA 5

Ich freue mich auf viele weitere tolle Kämpfe!

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK