In der letzten Runde trat unsere Fünfte bei Schwabing Nord 4 an. Die Rollen waren klar verteilt: Der Aufstiegsaspirant gegen den Tabellensechsten.
Ein knapper Sieg würde dem Gastgeber zudem helfen, auf den letzten Drücker aus der Gefahrenzone zu entfliehen. So erwarteten wir eine Kampfaufstellung des Gegners, der zudem über eine starke Ersatzbank verfügte.

Solln 3 war zu Gast im Bürgerheim. Der Käptn half in der sechsten aus und ich übernahm dessen Aufgaben. 
Bis auf Oleksyi, welcher von Sam würdig vertreten wurde, spielten wir in Stammbesetzung.
Auf Roberts Fragen hin wurden die weisen Worte gesprochen und es ging los.

Vom DWZ-Schnitt konnte einem schon bange werden: Stiftung BSW sind im Schnitt gut 100 DWZ-Punkte stärker als unsere wackeren und spielwütigen Jungs aus der Fünften aufgestellt.

Vergangenen Freitag bekam unsere Fünfte ihre erste vermeintlich ernste Aufgabe. Ausgestattet mit 3 Mannschaftspunkten aus den ersten beiden Spielen, erwartetem wir die Mannschaft aus München Südost, die gegen die favorisierte Stiftung BSW 4-4 gespielt hatte. Die traten erwartungsgemäß bis auf Brett 8 in Stammbesetzung an. Bei uns setzte Michael aus, für den ich mich selbst auf Brett 8 setzte.

Vergangenen Freitag bekam unsere Fünfte ihre erste vermeintlich ernste Aufgabe.