Jason Brozio liegt nach der 6. Runde uneinholbar in Führung und ist vorzeitig Zugzwang-Vereinsmeister! In der entscheidenden Partie gegen Lilianne geht Jason geduldig zu Werke und verwertet seine Stellungs-Vorteile erst im Endspiel. Stephan und Christian als seine nächsten Verfolger gewinnen zwar gegen Lorenzo bzw. Daniel, der Abstand ist aber schon zu groß. Heiko behält in einer komplizierten Mittelspiel-Stellung die bessere Übersicht und gewinnt gegen Uli.

In der 5. Runde setzte sich Jason mit einem schön herausgespielten Sieg gegen Heiko ab. Daniel gewann gegen Tobias, wohingegen die weiteren Verfolger, Stephan und Christian, nicht über ein Remis hinauskamen. Uli und Lorenzo spielten bis Ultimo und zeigen, dass die Bedenkzeit-Verkürzung eine gute Idee war.

In der 4. Runde der Vereinsmeisterschaft setzen sich alle Favoriten durch, teilweise aber erst knapp im Endspiel: In der Spitzenpaarung hatte Daniel phasenweise deutlichen Vorteil gegen Jason, auch Lorenzo hatte Heiko schon fast im Sack, aber eben nur fast! Viktor konnte Uli in einem Damenendspiel fast das Bein stellen und nur Stephan und Christian ließen verhältnismäßig wenig anbrennen.

Die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft: Jason übernimmt mit einem Weißsieg die Führung. Lorenzo und Tobias spielen die vermutlich kürzeste Partie ihres Lebens. Heiko unterliegt Daniel im Turmendspiel mit jeweils nur noch wenigen Restminuten auf der Uhr, diesmal aber weit vor der Schließung des Lokals. Lilianne greift nach einem Sieg gegen Viktor wieder vorne an.

Die 2. Runde der Vereinsmeisterschaft 2017 zeigte sich kämpferisch: Erstens wurden alle Partien eindeutig entschieden, zweitens passierte dies in vier von fünf Partien erst im Endspiel und drittens spielten Jason und Stephan sowie Lorenzo und Christian über 5 Stunden lang bis an die Schließung des Bürgerheims heran. Leider hatte der harte Zapfenstreich um Mitternacht auch Auswirkungen auf die Partien selbst: Stephan konnte seine über mühevoll über mehrere Stunden lang verteidigte Stellung unter dem Zeitdruck nicht mehr halten und gab nach 78 Zügen um Mitternacht freiwillig auf.

Um für den Rest des Turniers zu vermeiden, dass die Schließung des Bürgerheims um Mitternacht irregulären Einfluss auf die Partien nimmt, wird ab der 3. Runde mit verkürzter Bedenkzeit gespielt: 90 Minuten für die ersten 40 Züge sowie 15 Minuten für den Rest der Partie. Für jeden Zug gibt es 30 Sekunden Zeitgutschrift.

Eine erfreuliche Nachricht noch zuletzt: Heiko, der in der 1. Runde leider erkrankt war, steigt nachträglich ins Geschehen ein!